Kindergartenlösungen

Fluchttüren / Paniktüren

  • paniktüren

Problemstellung

Es muss sicher gestellt sein, dass im Notfall auch die Kinder eine Chance haben, ohne Hilfe eines Erwachsenen das Gebäude zu verlassen. Gleichzeitig dürfen die Kinder im laufenden Betrieb nicht unbemerkt die Einrichtung verlassen. Die derzeit gängigen Lösungen erfüllen diese Anforderungen nicht, da hier nur eine Türöffnung über den obenliegenden Drücker möglich ist – die Kinder hätten im Notfall keine Möglichkeit ohne Hilfe eines Erwachsenen zu flüchten. Im Brandfall sinkt der Rauch von oben nach unten, sodass das Aufsichtspersonal eventuell nicht mehr in der Lage ist, die Evakuierung sicher zustellen.

Konzept

Personenschutz sollte bei Kindern nicht aufhören, deshalb hat WILKA zwei Ansätze konstruiert, die den Anforderungen der EN 179 und 1125 vollendst entsprechen: Je nach Türsituation sind an der Tür zwei Türdrücker und ein Türhandwächter, oder ein Türdrücker in Kombination mit einer E-Bar verbaut, die durch eine Stange innerhalb des Profils miteinander verbunden sind. Im täglichen Betrieb wird die Tür über den oberen Drücker geöffnet. So ist ein Durchgang ohne akustisches oder optisches Signal möglich, dass ein unberechtigtes Verlassen signalisieren würde. Im Panikfall können die Kinder die Tür über den unteren Türdrücker mit Einhandtürwächter oder über die E-Bar öffnen – ein Alarm wird ausgelöst.

Die WILKA Lösung

Die Tür wird im täglichen Betrieb über den oberen Drücker geöffnet. Das Panikschloss stellt eine Öffnung zu jeder Zeit sicher. Verwendung einer e-Bar: Bei leichtem Druck gegen die e-Bar wird ein optischer (Display pulsiert rot) und ein akustischer Voralarm aktiviert, der wieder erlischt, sobald die e-Bar losgelassen wird. Die Tür bleibt geschlossen.Bei komplettem Durchdrücken der e-Bar ist das Passieren des Notausgangs möglich. Hierbei wird der optische (blinkendes grünes Display) und der akustische Hauptalarm ausgelöst. Einhandtürwächter mit Voralarm: Mit leichtem herunterdrücken des Drückers, ertönt ein Voralarm. Sollte der Drücker komplett betätigt werden, ertönt ein permanenter Alarm.

Wichtige Vorteile

  • Rrobuste Produktlösung ohne zusätzliche jährliche Wartungskosten.
  • Erfüllt die Anforderung der EN 179/1125 hinsichtlich der Einbauhöhe des Beschlages (Anhang A 900 bis 1100 mm ).
  • Unterschiedliche Drückerhöhen realisierbar (Standard 1,60 m).
  • Intuitive Benutzung des oberen Drückers für Erwachsene, die das Gebäude alarmfrei verlassen wollen.
  • Gegenkästen und Zubehörteile der Fluchttürserie 6000 können für den Standflügel zweiflügeliger Türen mit der Kindergartenlösung kombiniert werden.
  • Fluchttürfunktionen E und B
  • Erhältlich in 30 - 45 mm Dorn
  • Optional Falle und Riegel 3 mm oder 5 mm vorstehend
  • Entfernung 92 mm
  • PZ-gelocht oder für Schweizer Rundzylinder
  • Flach- oder U-Stulp lieferbar
  • Optional gesteuerter Fallenfeststeller
MEHR ERFAHREN